Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Microsoft startet Anti-Google-Kampagne

Führt Daten der Google-Konten zusammen: Firmenzentrale in Mountain View, Kalifornien. Am 1. März traten neue Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen in Kraft, die es dem Suchmaschinenriesen erlauben, alle bei Google-Diensten Gmail, Youtube oder Google erhobenen Daten eines Nutzers zu einem Profil zu kombinieren, wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Datenschützer beobachten das Vorhaben allerdings mit Sorge.
Die über 70 verschiedenen Datenschutzbestimmungen und Nutzungsvereinbarungen der verschiedenen Google-Dienste sollen auf eine zentrale Datenschutzerklärung und rund ein Dutzend weitere verschiedene Nutzungsbedingungen reduziert werden. Nach wie vor werden gesonderte Regelungen für den Google-Browser Chrome oder den Bezahldienstleister Wallet gelten.
Auch Facebook steht wegen seiner Datenschutz-Politik immer wieder in der Kritik.
1 / 5
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

Veränderungen angepriesen

Personalisierte Suche beeinflusst andere Empfehlungen

dapd/rek