Zum Hauptinhalt springen

Internet-Betrüger machen sich ägyptische Revolution zunutze

Cyberkriminelle haben schnell auf die aktuelle politische Entwicklung in den arabischen Ländern reagiert. In Mails geben sie sich als Mubaraks Anwalt aus, der mit einer finanziellen Belohnung lockt.

Wird als Lockvogel für Internetbetrüger genutzt: Hosni Mubarak.
Wird als Lockvogel für Internetbetrüger genutzt: Hosni Mubarak.
Keystone

In den Mails geht es um das mutmassliche Vermögen des gestürzten ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak. Die IT-Sicherheitsfirma Message Labs warnt konkret vor deutschsprachigen Spam-Mails, in denen sich der Absender als Anwalt Mubaraks ausgibt und um Unterstützung bittet. 2,5 Millionen Dollar seien auf einem belgischen Konto eingefroren worden, heisst es. Dem Empfänger wird im Gegenzug für die Verwaltung des Geldes eine finanzielle Belohnung versprochen.

Wie bei derartigen Betrugsversuchen üblich, sei die Nachricht sehr unseriös aufgebaut und auch sprachlich auf schlechtem Niveau, erklärt Paul Wood von Message Labs. Da der Absender aber auch nicht vorgebe, Muttersprachler zu sein, könne dies möglicherweise zu einer höheren Erfolgsquote unter den Empfängern führen.

dapd

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch