Zum Hauptinhalt springen

Hacker stehlen Daten von drei Millionen Adobe-Kunden

Namen, verschlüsselte Kreditkartennummern, Bestellungsinformationen: Hacker haben das Firmennetzwerk des US-Softwarekonzerns geknackt. Sie werden wohl aber nicht in die Adobe-Programme eindringen können.

Zu den bekanntesten Produkten von Adobe gehören der Reader für PDF-Dokumente und Photoshop: Der Hauptsitz des Unternehmens in San Jose in Kalifornien. (16. Juni 2005)
Zu den bekanntesten Produkten von Adobe gehören der Reader für PDF-Dokumente und Photoshop: Der Hauptsitz des Unternehmens in San Jose in Kalifornien. (16. Juni 2005)
Keystone

Bei einem Hacker-Angriff auf den US-Softwarekonzern Adobe Systems sind Daten von fast drei Millionen Kunden sowie Quellcodes zahlreicher Produkte gestohlen worden. Das hausinterne Sicherheitssystem habe den Angriff auf das Firmennetzwerk kürzlich festgestellt, teilte der Sicherheitschef des Unternehmens, Brad Arkin, mit.

Die Hacker hätten vermutlich Daten von über 2,9 Millionen Adobe-Kunden gestohlen, darunter Namen, verschlüsselte Nummern von Kredit- und Kundenkarten, deren Ablaufdaten sowie andere Informationen über Bestellungen. Entschlüsselte Kartennummern seien offenbar nicht geraubt worden.

Bekannte Softwareprogramme

Das Unternehmen bedauere den Vorfall zutiefst, erklärte Arkin. Um ihn aufzuklären, arbeite Adobe auch mit externen Partnern und den Behörden zusammen. Die betroffenen Kunden würden informiert und ihre Passwörter geändert.

Auch dem Diebstahl von Quellcodes der Adobe-Produkte werde nachgegangen. Das Risiko, dass die Hacker in die von Kunden genutzten Programme eindringen könnten, sei durch den Diebstahl vermutlich aber nicht gestiegen. Zu den bekanntesten Produkten von Adobe gehören Softwareprogramme wie der Reader für PDF-Dokumente und Photoshop.

SDA/rbi

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch