Zum Hauptinhalt springen

Geografie 2.0

Für Generationen von Schülern hat der «Schweizer Weltatlas» den Unterricht geprägt. Zum 100-Jahr-Jubiläum erscheint das Werk interaktiv im Internet.

Zum 100-Jahr-Jubiläum erscheint der Band in einer Neuausgabe - und eine digitale Version führt dem Benutzer Berge und Täler am Computer gar dreidimensional vor Augen.

Für die gedruckte Neuauflage wurde der «Schweizer Weltatlas» nachgeführt, wie die Herausgeberin, die Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK), am Dienstag mitteilte. Neben diversen inhaltlichen Anpassungen werden zum Beispiel neu so genannte Megacities mit über 10 Millionen Einwohnern speziell gekennzeichnet.

Die digitale Erweiterung beruht auf den Karten der gedruckten Ausgabe, ist jedoch mit zahlreichen Zusatzinformationen versehen. Schüler und andere Benutzer können zum Beispiel Objekte abfragen, Kartenausschnitte exportieren oder mit einem Mausklick eine zweidimensionale Karte in 3-D betrachten.

Europaweit einzigartig

Der «Schweizer Weltatlas interaktiv» werde den Geografieunterricht modernisieren, sagte Regine Aeppli, Zürcher Bildungsdirektorin und Präsidentin der Geschäftsleitung des Schweizer Weltatlas, vor den Medien in Zürich gemäss Redetext. Was Funktion, Grafik und Qualität anbelange, gebe es in Europa nichts Vergleichbares für den Geografieunterricht.

Die erste Version des interaktiven Atlas ist frei zugänglich und kostenlos, wie es in der Mitteilung heisst. Der Atlas kann mit jedem modernen Computer samt aktuellem Betriebssystem und Breitband-Internetanschluss genutzt werden.

Der «Schweizer Weltatlas» wird seit 1910 herausgegeben, damals noch unter dem Namen «Atlas für Schweizerische Mittelschulen». Die erste französische Auflage folgte 1912, die erste italienische 1915. In den letzten 30 Jahren wurde der Atlas rund eine Million Mal gedruckt.

SDA/rek

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch