Zum Hauptinhalt springen

Dubai-Blogger Mansur verhaftet

Ahmed Mansur hatte in seinem Blog immer wieder über die Umstürze und Revolten in der arabischen Welt berichtet. Jetzt wurde er in den Vereinigten Arabischen Emirate festgenommen.

Die Behörden der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) haben den bekannten Blogger und Menschenrechtsaktivisten Ahmed Mansur in seinem Haus in Dubai verhaftet.

Die Massnahme erfolgte «im Zusammenhang mit Strafvorwürfen der Staatsanwaltschaft», zitierte die in Abu Dhabi erscheinende Zeitung «The National» den Polizeikommandanten von Dubai, General Dahi Chalfan Tamim.

Bislang keine Proteste in den VAE

Mansur hatte in seinem Blog immer wieder über die Umstürze und Revolten in der arabischen Welt berichtet. In den Emiraten, in denen die Bürger einen relativ hohen Lebensstandard geniessen, kam es bislang zu keinen Protesten und Aufständen wie in anderen, autokratisch regierten arabischen Ländern.

Weitere Einzelheiten zum Verbleib Mansurs nannte der Polizeichef nicht. Nach Angaben des Arabischen Netzwerks für Menschenrechtsinformationen (ANHRI) in Kairo wurde Mansur bereits am letzten Freitag festgenommen.

Nur nach demokratischen Reformen verlangt

Der Autor des beliebten Blogs und Angestellte des Satelliten- gestützten Handy-Providers Thuraya hatte im Vormonat zusammen mit 130 anderen Personen des öffentlichen Lebens eine Petition unterzeichnet, in der diese demokratische Reformen in den VAE verlangt hatten, darunter ein echtes, gesetzgebendes Parlament.

In seinem Blog hatte Mansur am Freitagmorgen noch berichtet: «Sie kamen um 3.30 Uhr, um mich abzuholen.» Die Polizeiagenten hatten jedoch den Versuch, um diese Zeit unerkannt in sein Haus einzudringen und ihn zu verschleppen, abgebrochen, schrieb Mansur. Am Nachmittag erschienen dann Beamte in Uniform und Zivil, um ihn formal zu verhaften.

ANHRI-Direktor Gamal Eid bezeichnete Mansurs Verhaftung als «Verbrechen gegen einen Bürger und Blogger-Aktivisten, der kein Verbrechen begangen hat, sondern nur seine Ansichten offen und friedlich geäussert hat».

http://emarati.katib.org/

SDA/rek

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch