Zum Hauptinhalt springen

Computerbetrüger am Werk

Die Basler Staatsanwaltschaft warnt vor Kriminellen, die sich seit einigen Tagen telefonisch bei Privatpersonen melden, um angeblich virenverseuchte Computerprogramme zu reparieren.

Die Basler Staatsanwaltschaft warnt vor Betrügern, die sich seit einigen Tagen telefonisch bei Privatpersonen melden, um angeblich virenverseuchte Computerprogramme zu reparieren. Dazu sollen die Computerbesitzer mehrere Hundert US-Dollar oder Euro bezahlen.

Der Staatsanwaltschaft seien drei bis vier solcher Fälle gemeldet worden, sagte Mediensprecher Peter Gill auf Anfrage. Er geht davon aus, dass weitere Personen, die betrogen wurden, bislang keine Anzeige erstattet hätten.

Die Betrüger fordern die Computerbesitzer auf, einen Code einzugeben, damit ein auswärtiger «Helfer» ein sogenanntes Scanning durchführen könne. Bei diesem Vorgang würden angebliche Fehler entdeckt, die behoben werden müssten. Dazu soll der Computerbesitzer eine Lizenz erwerben.

Laut Staatsanwaltschaft wird bei diesen Vorgängen das Computerprogramm beschädigt und «mit grosser Wahrscheinlichkeit werden auch Daten entwendet». Die Behörde empfiehlt, bei Schäden an Computerprogrammen ein Fachgeschäft aufzusuchen.

SDA/rek

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch