Zum Hauptinhalt springen

.basel, .bern und .zuerich machen Probleme

Nicht mehr nur .com, .org oder.ch: Nächstes Jahr werden neue Internetendungen, so genannte Top Level Domains, eingeführt. Doch das System zur Anmeldung neuer Adressen ist seit Wochen gestört.

«Wir nehmen das sehr ernst»: Icann-Chef Rod Beckstrom.
«Wir nehmen das sehr ernst»: Icann-Chef Rod Beckstrom.
AFP

Die für die Verwaltung und die Erweiterung der Internetadressen zuständige Organisation Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (Icann) hat sich für die nun schon seit mehr als drei Wochen anhaltende Störung des Systems zur Anmeldung neuer Adressen entschuldigt. «Qualität geht aber vor Schnelligkeit», sagte Icann-Chef Rod Beckstrom der Nachrichtenagentur AP.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.