Zum Hauptinhalt springen

«Game of Thrones»-Hacker stellen hohe Geldforderung

Hacker haben beim US-Bezahlsender HBO einen erfolgreichen Datendiebstahl durchgezogen: Gestohlen wurden nicht nur Drehbücher der neuen Staffel «Game of Thrones», sondern auch interne E-Mails. In einer Nachricht machen die Erpresser nun ihre Forderung publik: Sie wollen Geld, damit kein weiteres Material den Weg in die Öffentlichkeit findet. Der Betrag ist in der Meldung von «Wired» durch X ersetzt, aber der Verweis aufs millionenschwere Marketingbudget lässt die Grössenordnung erahnen. Die Hacker sagen, es gehe ihnen nicht ums Geld. «Das Ganze ist ein Spiel für uns», wird der Hacker «Mr. Smith» zitiert.
Der Mann, der bei Google eine Debatte über Gleichberechtigung und Förderungsprogramme für Frauen entfacht hatte, ist entlassen worden (siehe Meldung von gestern). Das berichtet u.a. «The Guardian». Google-Chef Sundar Pichai schrieb in einem Memo, anzudeuten, «dass manche Kollegen aus biologischen Gründen weniger für die Arbeit bei Google geeignet seien, ist nicht okay».
Im Youtube-Blog kündigt Produktmanager Benoît de Boursetty eine neue Teilen-Funktion an, die ab sofort zur Verfügung steht: Videos können einfach mit einer Gruppe von Leuten geteilt werden, und es ist möglich, direkt in der App über die Videos zu diskutieren.
1 / 4