Zum Hauptinhalt springen

Windows-8-Flachmann im Mac-Design

Der taiwanesische Computerkonzern Acer hat mit dem Ultrabook Aspire S7 ein echtes Computerjuwel auf den Markt gebracht. Allerdings zu einem stolzen Preis.

Acer leidet wie alle anderen PC-Hersteller unter einer Flaute. Viele Kunden zögern angesichts der weltweit gedämpften Wirtschaftsentwicklung mit dem Kauf neuer Geräte oder entscheiden sich für günstigere Tablets.
Acer leidet wie alle anderen PC-Hersteller unter einer Flaute. Viele Kunden zögern angesichts der weltweit gedämpften Wirtschaftsentwicklung mit dem Kauf neuer Geräte oder entscheiden sich für günstigere Tablets.
Reuters
Das Unternehmen – im Bild Firmenchef Chef: J. T. Wang – erzielte im dritten Quartal einen Nettogewinn von umgerechnet 2,1 Millionen Franken. Analysten hatten 24 Millionen Franken erwartet.
Das Unternehmen – im Bild Firmenchef Chef: J. T. Wang – erzielte im dritten Quartal einen Nettogewinn von umgerechnet 2,1 Millionen Franken. Analysten hatten 24 Millionen Franken erwartet.
Reuters
Das perfekte Techpräsent für den Gabentisch? Nur wenn Sie über das nötige Kleingeld verfügen: Das von uns getestete Gerät kostet bei Digitec 1799 Franken. Die 13,3-Zoll-Variante ist für 1999 Franken (Interdiscount, Digitec) zu haben.
Das perfekte Techpräsent für den Gabentisch? Nur wenn Sie über das nötige Kleingeld verfügen: Das von uns getestete Gerät kostet bei Digitec 1799 Franken. Die 13,3-Zoll-Variante ist für 1999 Franken (Interdiscount, Digitec) zu haben.
Reto Knobel
1 / 8

Als Acer zu Jahresbeginn an der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas das Ultrabook Aspire S5 vorstellte, war dem taiwanesischen Konzern Aufmerksamkeit gewiss. Denn mit dem 1,5 Zentimeter dünnen und 1,35 Kilogramm leichten Gerät setzte der taiwanesische Computerriese neue Massstäbe im jungen Ultrabook-Markt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.