Zum Hauptinhalt springen

Super Urs – Deutsches Game veräppelt Einkaufstouristen

Er trägt ein Schweiz-T-Shirt, zwei Einkaufstüten und bezahlt am liebsten mit Euro: Super Urs ist der Protagonist eines Browsergames aus Konstanz.

Konstanzer Lokaljournalisten übten sich als Spielentwickler und kreierten das Browsergame «Super Urs Land». Es ist ein simples Jump-and-Run-Spiel der alten Schule und lehnt sich an den Klassiker «Super Mario Land» an. Im einzigen Level des Spiels muss allerdings nicht eine Schweizer Version von Prinzessin Peach befreit, sondern ein starker Euro bezwungen werden. Doch allzu stark ist der Euro ja bekanntlich nicht, und dementsprechend schnell ist das Spiel auch durchgespielt.

Super Urs startet seinen Einkaufsrausch mit beiden Händen voller Tüten auf dem Parkplatz in Konstanz, und muss von dort aus den Bodensee überqueren, Ausfuhrscheine für den Zoll sammeln, widerspenstige Deutsche aus dem Weg räumen und die Autoschlange vor der Grenze überwinden. Der Endboss ist ein muskelbepackter Euro, der Urs mit 1-Cent-Münzen bewirft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.