Zum Hauptinhalt springen

Samsung wagt das Windows-Comeback

Mit dem neusten Tablet kehren die Südkoreaner Google den Rücken und setzen auf Microsoft. Redaktion Tamedia hat es ausprobiert.

Nein nicht den schönen Amoled-Bildschirm oder die Falttastatur, die anders als das iPad zwei Winkel kann, habe ich auf der Redaktion als Erstes rumgezeigt. Sondern den Bildschirmschoner. Es muss in den 90er-Jahren gewesen sein, als ich das letzte Mal jemandem einen Bildschirmschoner gezeigt habe.

Genauso alt sieht der Bildschirmschoner des neuen Samsung-Tablets aus. In 3-D dreht sich der Name des Tablets um die eigene Achse. Vor 20 Jahren war das noch beeindruckend. Heute ist es fast schon wieder chic.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.