Zum Hauptinhalt springen

Jeder kann Spion sein

Moderne Technik macht «Q» überflüssig: In den USA unter Spionageverdacht Festgenommene nutzten vorwiegend handelsübliche Elektronik.

Anna Chapmann ist eine der Verdächtigen: Laut den FBI-Unterlagen, die Grundlage der Haftbefehle gegen die elf Spione waren, nutzten diese Laptops, verschiedene Speicherkarten und mindestens ein Prepaid-Handy.
Anna Chapmann ist eine der Verdächtigen: Laut den FBI-Unterlagen, die Grundlage der Haftbefehle gegen die elf Spione waren, nutzten diese Laptops, verschiedene Speicherkarten und mindestens ein Prepaid-Handy.
Keystone

Wenn James Bond zu einem Einsatz aufbricht, dann schaut er zunächst einmal im Labor von Q vorbei, um sich mit neu konstruierten Geräten wie einer explodierender Uhr auszurüsten. Die jetzt in den USA festgenommenen russischen Agenten nutzten offenbar vor allem handelsübliche elektronische Geräte, wie man sie in jedem Verbrauchermarkt findet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.