Zum Hauptinhalt springen

Computerfehler legt Flughäfen von Buenos Aires lahm

Weil der Zentralcomputer und das Back-up ausfielen, mussten Tausende Passagiere stundenlang am Boden ausharren.

Insgesamt fielen durch die Panne etwa 200 Flüge aus oder verspäteten sich um Stunden: Startendes Flugzeug in Argentinien.
Insgesamt fielen durch die Panne etwa 200 Flüge aus oder verspäteten sich um Stunden: Startendes Flugzeug in Argentinien.
Keystone

Ein Computerfehler bei der argentinischen Luftüberwachung hat am Montag (Ortszeit) alle drei grösseren Flughäfen der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires für mehrere Stunden lahmgelegt. Nach Angaben der nationalen Zivilluftfahrtbehörde ANAC waren der Zentralrechner und das Back-up ausgefallen.

Dadurch sei auch der Funkverkehr zwischen den Fluglotsen und den Flugzeugen unterbrochen worden. Die betroffenen Geräte seien zwar schon zehn Jahre alt, räumte ANAC ein, sie würden aber ständig gewartet.

Tausende Passagiere harrten stundenlang in den überfüllten Flughäfen aus. Insgesamt fielen etwa 200 Flüge aus oder verspäteten sich um Stunden. Flugzeuge, die gerade in der Luft waren, mussten zur landesweit zweitgrössten, etwa 700 Kilometer nordwestlich von Buenos Aires gelegenen Stadt Córdoba umgeleitet werden.

SDA/rek

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch