Zum Hauptinhalt springen

Beben führt zu Engpässen beim iPad

Die Lieferung wichtiger Elektronik-, Auto- und Flugzeugteile aus Japan droht sich so zu verzögern, dass es die Produktion von US-Konzernen beeinträchtigen könnte.

Wichtiger Lieferant: Fünf zentrale Bestandteile des neuen iPad 2 stammen aus Japan.
Wichtiger Lieferant: Fünf zentrale Bestandteile des neuen iPad 2 stammen aus Japan.
Keystone

«Made in China» heisst nicht, dass ein Gerät mit chinesischen Bestandteilen gebaut wurde. Ein Blick auf den neuen iPad zeigt im Gegenteil, dass japanische Konzerne bei der Fertigung elektronischer Geräte nach wie vor eine zentrale Rolle spielen. Und dies gilt nicht nur für Apple, HP oder andere Technologiefirmen. Auch die Autoindustrie und der Flugzeughersteller Boeing hängen von hoch spezialisierten japanischen Zulieferbetrieben ab. Industrieanalysten befürchten, dass die Produktionsunterbrüche in Japan auf US-Firmen durchschlagen; auch wenn ein dramatischer Rückschlag nicht erwartet wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.