Zum Hauptinhalt springen

Apple vermeldet wieder Rekorde

Nach sinkenden zahlen jubelt der iPhone-Konzern wieder. Und es sieht ganz so aus, als käme das Galaxy Tab S3 Ende Monat.

Im wichtigen Weihnachtsgeschäft hat Apple zum Wachstum zurückgefunden – dank dem iPhone 7. Das US-Unternehmen verkaufte 78,3 Millionen Stück des Smartphones. Das sorgte für ein Umsatzwachstum von 3,3 Prozent auf 78,4 Milliarden Dollar.Der Gewinn verfehlte mit 17,9 Milliarden Dollar nur leicht das Rekordergebnis des Vorjahres von knapp 18,4 Milliarden Dollar, wie Apple nach US-Börsenschluss am Dienstag mitteilte. Die Aktie stieg in einer ersten Reaktion nachbörslich um knapp 3 Prozent, weil Apple die Erwartungen der Analysten übertraf. Das iPhone ist das wichtigste Apple-Produkt und machte im vergangenen Quartal fast 70 Prozent des Geschäfts aus. Im vorherigen Jahresverlauf waren die Verkäufe der Geräte in einem insgesamt abgekühlten Smartphone-Markt gesunken. Das weltweite Servicegeschäft, auf das der Konzern vor allem setzt, um die Abhängigkeit vom iPhone zu verringern, wuchs um 18 Prozent auf 7,1 Milliarden Dollar. Die Verkäufe der Mac-Computer legten in dem Ende Dezember abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal um ein Prozent auf knapp 5,4 Millionen Geräte zu. Das iPad bleibt ein Sorgenkind: Die Verkäufe der Tablets sanken im Jahresvergleich um 22 Prozent. (SDA)
Im wichtigen Weihnachtsgeschäft hat Apple zum Wachstum zurückgefunden – dank dem iPhone 7. Das US-Unternehmen verkaufte 78,3 Millionen Stück des Smartphones. Das sorgte für ein Umsatzwachstum von 3,3 Prozent auf 78,4 Milliarden Dollar.Der Gewinn verfehlte mit 17,9 Milliarden Dollar nur leicht das Rekordergebnis des Vorjahres von knapp 18,4 Milliarden Dollar, wie Apple nach US-Börsenschluss am Dienstag mitteilte. Die Aktie stieg in einer ersten Reaktion nachbörslich um knapp 3 Prozent, weil Apple die Erwartungen der Analysten übertraf. Das iPhone ist das wichtigste Apple-Produkt und machte im vergangenen Quartal fast 70 Prozent des Geschäfts aus. Im vorherigen Jahresverlauf waren die Verkäufe der Geräte in einem insgesamt abgekühlten Smartphone-Markt gesunken. Das weltweite Servicegeschäft, auf das der Konzern vor allem setzt, um die Abhängigkeit vom iPhone zu verringern, wuchs um 18 Prozent auf 7,1 Milliarden Dollar. Die Verkäufe der Mac-Computer legten in dem Ende Dezember abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal um ein Prozent auf knapp 5,4 Millionen Geräte zu. Das iPad bleibt ein Sorgenkind: Die Verkäufe der Tablets sanken im Jahresvergleich um 22 Prozent. (SDA)
Reuters
Ende Monat findet in Barcelona mit dem Mobile World Congress (MWC) die wichtigste Messe rund um Smartphones statt. Für gewöhnlich zeigte Samsung dort das neue Galaxy S. Doch heuer lässt sich Samsung mit dem Galaxy S8 etwas mehr Zeit. Aktuell sieht es nach einer Präsentation Ende März aus. Ganz ungenutzt will Samsung den MWC aber nicht verstreichen lassen. Ein Tweet des Unternehmens lässt vermuten, dass es statt eines Galaxy-Handys ein neues Tablet zu sehen geben wird. Das Galaxy Tab S3 vielleicht?
Ende Monat findet in Barcelona mit dem Mobile World Congress (MWC) die wichtigste Messe rund um Smartphones statt. Für gewöhnlich zeigte Samsung dort das neue Galaxy S. Doch heuer lässt sich Samsung mit dem Galaxy S8 etwas mehr Zeit. Aktuell sieht es nach einer Präsentation Ende März aus. Ganz ungenutzt will Samsung den MWC aber nicht verstreichen lassen. Ein Tweet des Unternehmens lässt vermuten, dass es statt eines Galaxy-Handys ein neues Tablet zu sehen geben wird. Das Galaxy Tab S3 vielleicht?
Bei seinem Chrome-Browser setzt Google auf Open Source. Wer will und weiss, wie, kann sich den Code anschauen und für eigene Projekte nutzen. Nun hat Google auch die iOS-App des Chrome-Browsers zu Open Source erklärt, wie Venture Beat berichtet.
Bei seinem Chrome-Browser setzt Google auf Open Source. Wer will und weiss, wie, kann sich den Code anschauen und für eigene Projekte nutzen. Nun hat Google auch die iOS-App des Chrome-Browsers zu Open Source erklärt, wie Venture Beat berichtet.
1 / 3

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch