Zum Hauptinhalt springen

Anzeichen verdichten sich: Nächstes iPhone lädt ohne Kabel

Apple ist einem Konsortium für drahtloses Laden beigetreten. Plus: Der von Apple mitentwickelte LG-Bildschirm fliegt aus dem Store.

Letzte Woche ist Apple dem Wireless Power Consortium (WPC) beigetreten. Apple hat diese Meldung von Business Insider inzwischen bestätigt. Dieses Aufsichtsgremium regelt den Qi-Standard für drahtloses Laden von Smartphones, Tablets und anderen Geräten. Das wird als Anzeichen dafür gewertet, dass sich das nächste iPhone auch ohne Ladekabel wird mit Strom versorgen lassen. Bloomberg hatte im Januar gemeldet, Apple arbeite an einer eigenen, proprietären Technologie fürs drahtlose Laden.
Letzte Woche ist Apple dem Wireless Power Consortium (WPC) beigetreten. Apple hat diese Meldung von Business Insider inzwischen bestätigt. Dieses Aufsichtsgremium regelt den Qi-Standard für drahtloses Laden von Smartphones, Tablets und anderen Geräten. Das wird als Anzeichen dafür gewertet, dass sich das nächste iPhone auch ohne Ladekabel wird mit Strom versorgen lassen. Bloomberg hatte im Januar gemeldet, Apple arbeite an einer eigenen, proprietären Technologie fürs drahtlose Laden.
LG/Wikipedia.org/Flickr.com (CC BY 2.0)
Im letzten Herbst hat Apple den 5K-Ultra-Fine-Monitor von LG ins Verkaufsprogramm aufgenommen – als externen Bildschirm für die neuen Macbook-Pro-Modelle. Apple war auch an der Entwicklung beteiligt. Nun wird dieser Monitor gemäss einem Bericht von «Business Insider» nicht mehr beziehungsweise nur noch auf expliziten Kundenwunsch hin verkauft. Schuld sind Probleme, die offenbar auf mangelnde Abschirmung zurückzuführen sind und sich in Flackern und Bildstörungen äussern, wenn der Monitor zum Beispiel zu nahe an einem WLAN-Router steht.
Im letzten Herbst hat Apple den 5K-Ultra-Fine-Monitor von LG ins Verkaufsprogramm aufgenommen – als externen Bildschirm für die neuen Macbook-Pro-Modelle. Apple war auch an der Entwicklung beteiligt. Nun wird dieser Monitor gemäss einem Bericht von «Business Insider» nicht mehr beziehungsweise nur noch auf expliziten Kundenwunsch hin verkauft. Schuld sind Probleme, die offenbar auf mangelnde Abschirmung zurückzuführen sind und sich in Flackern und Bildstörungen äussern, wenn der Monitor zum Beispiel zu nahe an einem WLAN-Router steht.
LG
Was passiert, wenn man einen 30 Jahre alten Mac in den Apple Store bringt? Zu rechnen ist mit einem Mitarbeiter, der mit Hinweis auf die abgelaufene Gewährleistungsfrist bloss den Kopf schüttelt. Doch im Apple Store im englischen Solihull haben sich am Schluss fünf Mitarbeiter darum gekümmert, dass der Veteran wieder in die Gänge kommt. Das Youtube-Video.
Was passiert, wenn man einen 30 Jahre alten Mac in den Apple Store bringt? Zu rechnen ist mit einem Mitarbeiter, der mit Hinweis auf die abgelaufene Gewährleistungsfrist bloss den Kopf schüttelt. Doch im Apple Store im englischen Solihull haben sich am Schluss fünf Mitarbeiter darum gekümmert, dass der Veteran wieder in die Gänge kommt. Das Youtube-Video.
PD
1 / 4

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch