Zum Hauptinhalt springen

Kleine Feier in SissachDiesjährige Baselbieter Sportpreise verliehen

Der im Schloss Ebenrain durchgeführte Event ehrte neben den Sportpreiskandidaten auch die Förder- sowie Anerkennungspreisträger.

Der Biathlet Mario Dolder (Mitte) hat den ersten Platz bei der 35. Baselbieter Sportpreisverleihung belegt.
Der Biathlet Mario Dolder (Mitte) hat den ersten Platz bei der 35. Baselbieter Sportpreisverleihung belegt.
Kanton BL

Der Biathlet Mario Dolder hat den ersten Platz bei der 35. Baselbieter Sportpreisverleihung belegt. Er erhielt die Auszeichnung sowie das Preisgeld von 15'000 Franken am Freitagabend während einer kleinen Feier im Schloss Ebenrain in Sissach überreicht.

Dies teilte die Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion des Kantons Basel-Landschaft in der Nacht auf Samstag mit. Dolder habe beim Online-Voting über die Basellandschaftliche Zeitung den Leichtathletik Club Therwil und den TV Gelterkinden auf die Plätze zwei beziehungsweise drei verwiesen, hiess es weiter.

Dolder sei für seine sportlichen Leistungen ausgezeichnet worden, die ihn bis an die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang gebracht hatten. Damit sei er zum ersten Baselbieter Teilnehmer in einer nordischen Einzelsportart geworden. Weitere bedeutende Erfolge auf internationaler Ebene seien unter anderen sein 6. Rang an einem Weltcup-Rennen in Oestersund beziehungsweise der 15. Rang an der Elite-WM 2017 in Hochfilzen gewesen.

Weitere Geldpreise

Das Endergebnis enthüllte Regierungsrätin Monica Gschwind am Freitagabend. Dolder holte demnach den Sieg mit einem Anteil von 36,8 Prozent der Stimmen. Dahinter platzierten sich der LC Therwil mit 33,7 Prozent und der TV Gelterkinden mit 29,5 Prozent. Seit dem letzten Jahr würden der Zweit- und Drittplatzierte mit einer Geldprämie von 6000 respektive 4000 Franken ausgezeichnet, hiess es zudem im Communiqué.

Die im Schloss Ebenrain durchgeführte Feier ehrte neben den Sportpreiskandidaten auch die Förder- sowie Anerkennungspreisträger. Zwei der drei Förderpreise gingen in die Sportart Eishockey. Die Anerkennungspreise wurden an Jürg Chrétien aus Sissach und Willi Wenger aus Lupsingen vergeben. Diese beiden Preisträger hätten jahrzehntelange Freiwilligenarbeit geleistet und würden sich für den Baselbieter Sport einsetze , betonte Regierungs Gschwind in ihrer Ansprache.

bwi/SDA