Zum Hauptinhalt springen

Bücher für alleDiese Schränke bergen Leseschätze

Der Zugang zu kulturellen Gütern für alle ist für demokratische Gesellschaften essenziell. Öffentliche Bücherschränke tragen punkto Literatur zur Chancengleichheit bei – besonders in Krisenzeiten.

Die Bücherschränke am Bundesplatz in Basel, in Birsfelden und in Riehen (v.l.)
Die Bücherschränke am Bundesplatz in Basel, in Birsfelden und in Riehen (v.l.)
Fotos: Julia Konstantinidis

Die letzten Wochen waren hart für Bibliophile. Zwar konnten sie sich trotz geschlossener Buchläden und Bibliotheken online mit Nachschub versorgen. Doch das Erlebnis, ein Buch physisch in der Hand zu halten und kurz reinzulesen, um sich dann für oder gegen das Buch zu entscheiden, war nicht mehr möglich. Die öffentlichen Bücherschränke in Basel, Birsfelden und Riehen erhielten in dieser Situation als frei zugängliches Kulturangebot für alle neue Beachtung. Sie erlaubten das Stöbern in Romanen, Krimis und Sachbüchern auch in Krisenzeiten. Das Sortiment besteht aus gelesenen Exemplaren und entsteht im Tausch gegen andere Bücher, meist können sie auch ohne Gegenleistung mitgenommen werden. Beim Augenschein vor Ort zeigen sich je nach Standort Unterschiede in der Auswahl einige Bestseller scheinen jedoch überall vorhanden zu sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.