Zum Hauptinhalt springen

Corona-Zahlen steigen wiederDiese Kantone fachen die Pandemie neu an

Die Neuinfektionen steigen wieder an, und der Bundesrat droht mit landesweiten Restriktionen – ganz zum Unmut der Romandie. Aber auch dort ist die Corona-Lage fragil.

Es stecken sich wieder mehr Leute mit dem Coronavirus an: Personen mit und ohne Schutzmasken gehen unter den Berner Lauben.
Es stecken sich wieder mehr Leute mit dem Coronavirus an: Personen mit und ohne Schutzmasken gehen unter den Berner Lauben.
Foto: Anthony Anex (Keystone) 

Das BAG meldete am Mittwoch 5086 laborbestätigte Corona-Fälle. Das sind 300 mehr als am Mittwoch davor. Die Positivitätsrate bleibt mit rund 18 Prozent stabil auf hohem Niveau. In der Schweiz hat sich der positive Trend der vergangenen Wochen umgekehrt: Die Corona-Fallzahlen steigen im Vergleich zur Vorwoche wieder. Treiber dieser Entwicklung: die Deutschschweiz.

Welche Kantone treiben die Pandemie?

Seit dem 9. November ging die Schweizer Corona-Kurve nach unten – genau vier Wochen ist es her, seit die Montagszahlen eine erste Abflachung in der zweiten Welle ankündigten. Mit einer Verzögerung von rund zehn Tagen zeigten die zusätzlichen Massnahmen des Bundesrats landesweit eine Wirkung. Die Treiber der zweiten Welle waren damals die Westschweizer Kantone, allen voran Freiburg, Genf, Waadt und Wallis.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.