Zum Hauptinhalt springen

Weihnachtshits aus der RegionDiese Geschenke sind besonders originell

Rund 200 Geschäfte und über 500 Geschenkideen aus der Region haben die BaZ erreicht. Hier präsentieren wir Ihnen unsere neun Weihnachtshits.

Ein Fondue-Chinoise-Caquelon vom Mechaniker

Die Gabeln dieses speziellen Caquelons sehen aus wie Schraubenzieher.
Die Gabeln dieses speziellen Caquelons sehen aus wie Schraubenzieher.
Bild: Kostas Maros

Fondue Chinoise ist eine der beliebtesten Mahlzeiten an Heiligabend und eine ganz wundervolle Sache – gäbe es nur nicht das grosse Gabel-Wirrwarr. Und wären da nur nicht diese Spezialisten in der Verwandtschaft, die ihre Gabeln rücksichtslos als Letzte über allen anderen Gabeln platzieren und einen damit zuparken. Entnervt versucht man dann mit Rütteln und Schütteln die eigene Gabel wieder zu entwirren, bevor das Stück Rind zum Siedfleisch verkommt.

Dafür gibt es jetzt eine Lösung: Florian Kissling aus Riehen hat ein Fondue-Chinoise-Caquelon konzipiert, das «kein Durcheinander mit den Gabeln» garantiert. Das Geniale an dem Caquelon ist, dass es nicht rund, sondern rechteckig ist und versetzte Rillen hat. Jede Gabel hat sozusagen ihren eigenen Parkplatz. Gemäss Erschaffer hat das Caquelon für maximal neun Personen Platz. Kostenpunkt: 195 Franken.

Ein Piccolo-Etui

Eine Aufheiterung für traurige Fasnächtler: Das Piccolo-Etui von strich&faden.
Eine Aufheiterung für traurige Fasnächtler: Das Piccolo-Etui von strich&faden.
Bild: zvg

Die Fasnächtler machen gerade eine schwierige Zeit durch. 2020 fiel die Fasnacht ins Wasser und auch im kommenden Februar wird es – wenn überhaupt – nur eine sehr abgespeckte Version davon geben. Umso mehr dürften sich die Aktiven über eine kleine Aufmerksamkeit unter dem Tannenbaum freuen: Ein neues Piccolo-Etui mit Räppli-Motiv etwa. Das gibt es bei strich&faden am Steinenring 49 zu kaufen. Kostenpunkt: 65 Franken.

Ein eigenes Siegel

Dieser Siegelstempel von Stempel Gasser kostet 94 Franken.
Dieser Siegelstempel von Stempel Gasser kostet 94 Franken.
Bild: zvg

Siegel sind sagenumwobene Gegenstände. Sie lassen einen gedanklich abheben, Jahrhunderte zurückreisen und in einem antiken Ankleidezimmer auftauchen, wo eine junge Schönheit einen vor Sehnsucht triefenden Brief an ihren Geliebten versiegelt.

Heute nutzen wir das E-Mail, und das trieft meist nicht gerade vor Emotionen. Das Siegel ist jedoch noch nicht ganz aus unserer Welt verschwunden. Siegelringe sind beispielsweise noch immer präsent – etwa an den Ringfingern der Hauptvampire in «Vampire Diaries» oder an der Hand von LDP-Regierungsrat Conradin Cramer. Siegelringe sind nicht leicht zu erwerben, ja vielmehr sind sie zu ererben, und das gelingt nur den wenigsten.

Ein eigenes Siegel jedoch – das lässt sich machen! Bei Stempel Gasser an der Hutgasse 8 kann man einen Siegelstempel mit persönlichem Motiv anfertigen lassen. Kostenpunkt: 94 Franken. Für Kinder gibt es Stempel mit dem eigenen Namen und einem süssen Tiermotiv. Kostenpunkt: 39.50 Franken.

Eine Gin-Box

Wer einen Gin-Liebhaber in der Familie hat, ist mit diesem Geschenk gut beraten.
Wer einen Gin-Liebhaber in der Familie hat, ist mit diesem Geschenk gut beraten.
Bild. The Seventh Sense

Gin ist in Basel fast schon eine Institution. 2018 titelte Barfi.ch «Der beste Gin der Schweiz kommt aus Basel!» Tatsächlich gewann nginious!, eine kleine Brennerei in der Aktienmühle, damals die Swiss Spirit Awards. Auch finden in verschiedenen Basler Bars regelmässig Gin Tastings statt, die sich grosser Beliebtheit erfreuen.

Momentan sind die Tastings Corona-bedingt eher schwierig, und bis zum 12. Dezember haben die Bars immer noch zu. Die Gin-Fans am Rheinknie müssen sich ihr Lieblingsgetränk also selbst mischen. Michael Schneider von «The Seventh Sense» aus Ettingen bietet dafür Gin-Boxen inklusive Glas, Unterleger, Tonic Water und drei getrocknete Grapefruitscheiben an. Kostenpunkt: 59 Franken. Besonders toll: 10 Franken gehen an Schweizer Barbetriebe, die wegen der Pandemie in Schwierigkeiten geraten sind.

Eine Ohrkerzen-Massage

Sarah Wüst bei der Arbeit mit der Ohrkerze.
Sarah Wüst bei der Arbeit mit der Ohrkerze.
Bild: Kostas Maros

Die mit Abstand ausgefallenste Massage-Gutschein-Idee, die uns erreicht hat, ist die Ohrkerzen-Massage. Sie klingt erst einmal ziemlich gefährlich; nach brennenden Ohren und Wachs im Kopf. Tatsächlich ist sie aber ungefährlich, erklärt uns Sarah Wüst aus Riehen, die Ohrkerzen-Massagen in ihrer Gesundheitspraxis an der Äusseren Baselstrasse 49 anbietet:

«Während der ersten Phase entsteht ein Unterdruck und die Luftsäule im Innern der Ohrkerze beginnt zu vibrieren. Dadurch wird das Trommelfell massiert.» Dann setze die Wärmephase ein, die sich durch eine «angenehme Wärmeempfindung im Ohr» manifestiere und die Durchblutung anrege. «Während der dritten Phase, der Kaminphase, bildet sich ein Überdruck im Ohr: Verstopfte Poren öffnen sich, die Hautatmung wird verbessert und Abfallstoffe und Sekrete werden in das Innere der Kerze abtransportiert.» Die Kerze saugt also sozusagen den Ohrenschmalz auf.

Die Behandlung beinhaltet ebenfalls eine Kopf- und Nackenmassage und dauert insgesamt eine Stunde. Kostenpunkt: 105 Franken.

Eine «huggable» Avocado

Die Kuschelavocado aus dem Papaya Gift Shop kostet 29.90 Franken.
Die Kuschelavocado aus dem Papaya Gift Shop kostet 29.90 Franken.
Bild: zvg

Diese Avocado ist zum Knuddeln: Der Papaya Gift Shop an der Bruderholzstrasse 45 verkauft Wärmekissen in Form von Avocados. Für Kinder mit Bauchschmerzen ist sogar noch eine Mini-Avocado mit dabei. Das Wärmekissen soll in der Mikrowelle erhitzt werden und funktioniert dann wie eine Wärmeflasche; an den Bauch legen, in die Decke kuscheln, Tee trinken. Kostenpunkt: 29.90 Franken.

Einen Monet

Originale sind für die meisten Menschen viel zu teuer. Kunstdrucke hingegen können auch mit geringerem Budget erstanden werden.
Originale sind für die meisten Menschen viel zu teuer. Kunstdrucke hingegen können auch mit geringerem Budget erstanden werden.
Bild: zvg

Sie finden sich im Wohnzimmer des guten Freundes, in der Wohngemeinschaft der Tochter, ja sogar in der eigenen Wohnung: Diese leeren Wände, an die eigentlich ein Bild gehören würde, das aus Bequemlichkeit oder Unentschlossenheit aber nie gekauft wurde.

Mit der Kunst ist es so eine Sache. Die einen wollen etwas Schlichtes, die anderen etwas Knalliges, die Dritten keine Landschaften, die Vierten auf keinen Fall Menschen im Bild, und für ein Original haben 99 Prozent der Bevölkerung sowieso kein Geld.

Die Fondation Beyeler bietet uns Normalverdienenden daher Kunstdrucke an – von einem Monet beispielsweise, oder natürlich Gutscheine, mit denen die Beschenkten den Kunstdruck dann selbst aussuchen können. Kostenpunkt: 140 Franken.

Ein Shopping-Event mit Prosecco

Die beiden Geschäftspartnerinnen von naked und Schritt für Schritt bieten exklusive Shoppingevents für sechs Personen an
Die beiden Geschäftspartnerinnen von naked und Schritt für Schritt bieten exklusive Shoppingevents für sechs Personen an
Bild: naked

Diese Geschenkidee erinnert an die amerikanische Serie «Gossip Girl»: Sechs Freundinnen gehen nach Feierabend in ein Geschäft, suchen sich ihre Lieblingsoutfits aus, trinken dabei Prosecco und knabbern an Häppchen. Die beiden Geschäftspartnerinnen von naked und Schritt für Schritt bieten exklusive Shoppingevents für sechs Personen an der Henric-Petri-Strasse 26 an. Natürlich gilt das Angebot auch für shoppingfreudige Männerrunden. Kostenpunkt: 100 Franken.

Ein Paar Tigerfinkli

Die winzigen Hausschuhe im Tiger-Muster kosten 60 Franken.
Die winzigen Hausschuhe im Tiger-Muster kosten 60 Franken.
Bild: zvg

Die Mode ändert sich immer wieder, doch manche Klassiker bleiben. So zum Beispiel die «Tigerfinkli» für Kinder oder Enkelkinder. Mit dem Tigermuster und dem flauschigen roten Pompon sind sie gut als Weihnachtsgeschenk geeignet. Erhältlich sind die winzigen Hausschuhe bei MüKi Chaussures D’Enfants am Münsterberg 14. Kostenpunkt: 60 Franken

3 Kommentare
    Rolf Kissling

    Der Hersteller hat zudem auch noch zum Vermieten 1,25 Meter lange Fondue-Chinoise-Caquelon für bis zu 15 Personen zu gebrauchen.

    Wir selbst benötigen das Caquelon auch für Fischfondue.