Zum Hauptinhalt springen

Intime BilderDiese Baslerin fotografiert Frauen zwischen die Beine

Die Fotografin Tjefa Wegener dekoriert und fotografiert Vulven. Sie will damit den Blick auf den weiblichen Körper verändern.

Porträts der intimsten Art: Tjefa Wegener möchte Vulven sichtbar machen.
Porträts der intimsten Art: Tjefa Wegener möchte Vulven sichtbar machen.
Foto: Dominik Plüss

Im Kleinbasler Atelier, wo die Basler Fotografin Tjefa Wegener regelmässig Shootings durchführt, sind die Sitzgelegenheiten ungewöhnlich. Da steht ein kugelförmiger Stuhl, in dem man beim Hinsetzen weit nach hinten kippt. Daneben eine aufblasbare Mischung aus Liege und Sessel. «Ich bin immer noch am Testen, worauf man am besten und bequemsten die Beine spreizen kann», sagt sie und lacht. Wegener, die sich vor allem für Aktfotografie begeistert, fotografiert nämlich nicht ganze Körper. Sie bietet seit neuestem auch Vulva-Shootings an.

Vulva – noch vor ein paar Jahren hörte man dieses Wort kaum. Es beschreibt all das, was vom weiblichen Geschlechtsteil äusserlich sichtbar ist, und ist durchaus feministisch gemeint. Vagina und Scheide beschreiben nur den inneren Teil, Schambereich ist vielen Frauen heute zu negativ behaftet. Sie sprechen deshalb auch nicht mehr von Scham-, sondern von Vulva-Lippen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.