Zum Hauptinhalt springen

Rotblau weltweitDie Zeichen stehen auf Abschied

Für Mohamed Elneny und Albian Ajeti sieht die Zukunft in der Premier League schlecht aus. Ein Transfer scheint für beide die beste Lösung zu sein.

Mohamed Elneny kehrt nach einem Abstecher zu Arsenal zurück. Dass er in London bleiben wird, ist aber eher unrealistisch.
Mohamed Elneny kehrt nach einem Abstecher zu Arsenal zurück. Dass er in London bleiben wird, ist aber eher unrealistisch.
Foto: Keystone
  • Türkei
    Seinen ersten Treffer für Besiktas Istanbul hatte sich Mohamed Elneny für den letzten Spieltag aufgehoben. Nachdem er am Samstag beim 3:0-Auswärtserfolg gegen Gençlerbirliği Ankara das 2:0 in der 78. Spielminute vorbereitete, bekam Besiktas drei Minuten später einen Elfmeter zugesprochen. Wohl auch aufgrund dessen, dass Elneny in dieser Saison noch kein Tor erzielt hatte, liessen seine Teamkameraden den Ägypter antreten. Dieser liess sich nicht zweimal bitten und versenkte den Penalty im Lattenkreuz. Dieses Tor war gleichzeitig aber auch Elnenys vorerst einziges für Besiktas. Der 28-Jährige kehrt bis auf weiteres zum FC Arsenal zurück, der ihn für ein Jahr nach Istanbul ausgeliehen hatte. Dass er seine Karriere bei den «Gunners» fortsetzt, ist aber unwahrscheinlich. Elneny könnte schon bald wieder in die Türkei zurückkehren, denn laut diversen türkischen Medien sei Trabzonspor, Gegner des FCB in der vergangenen Europa-League-Gruppenphase, an den Diensten des Mittelfeldspielers interessiert.
  • England
    Seine erste Saison in England hätte für Albian Ajeti um einiges besser laufen können. Für West Ham kam der 23-Jährige in der Liga zu neun Teileinsätzen, im Pokal durfte er dreimal von Beginn weg spielen. Tore erzielte er dabei keine. Da überrascht es nicht, dass sich Ajeti für die kommende Saison einen neuen Verein suchen will. Es sieht nämlich nicht danach aus, als ob der Schweizer in der nächsten Saison zu mehr Einsätzen kommen würde. Laut englischen Medien steht Ajeti kurz vor einem Transfer zu Celtic Glasgow. Die Schotten seien demnach bereit, den Stürmer für ein Jahr auszuleihen und ihn dann per Kaufoption definitiv zu verpflichten.
  • Paraguay
    Letzte Woche wurde in der paraguayischen Primera Division zum ersten Mal seit März wieder gespielt. Im ersten Spiel nach der Corona-Pause fehlte Derlis Gonzalez bei Club Olimpia noch gesperrt, doch beim 4:0 gegen Sol de America stand der 26-Jährige am Sonntag wieder auf dem Platz und erzielte gleich den zweiten Treffer der Partie.
  • Portugal
    Weil Andraz Sporar mit Sporting Lissabon am Samstag gegen Stadtrivale Benfica verlor und deswegen den dritten Rang der Primeira Liga verpasste, muss er seine Hoffnungen auf die Champions League begraben und sich stattdessen mit der Europa League begnügen. Auch sein Tor zum zwischenzeitlichen 1:1 nützte am Ende nichts, da das Spiel 1:2 ausging.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.