Zum Hauptinhalt springen

Foto-Rückblick 2020Die Wissenschaftsbilder des Jahres

Ein Baby-Clownfisch, eine Heuschreckenplage, der detaillierteste Blick auf die Sonne und natürlich das Coronavirus: All dies und mehr zeigt die sensationelle Auswahl des Fachmagazins «Nature».

Der Beginn eines neuen Lebens

Der Fotograf schaute einem Clownfisch bei der Embryonalentwicklung durch ein Mikroskop zu: Direkt nach der Befruchtung (1), am dritten Tag morgens (2) und abends (3), am fünften Tag (4). Am neunten Tag ist das Auge bereits deutlich zu erkennen (5).
Der Fotograf schaute einem Clownfisch bei der Embryonalentwicklung durch ein Mikroskop zu: Direkt nach der Befruchtung (1), am dritten Tag morgens (2) und abends (3), am fünften Tag (4). Am neunten Tag ist das Auge bereits deutlich zu erkennen (5).
Foto: Daniel Knop

Clownfische sind die prächtig orange-weiss gestreiften Fische, die Pate für den Zeichentrick-Helden Nemo standen. Sie leben zum Beispiel im nördlichen Great-Barrier-Riff vor Australien, werden fünf bis zehn Zentimeter lang und legen bis zu fünfhundert Eier. Eines davon hat der deutsche Fotograf und Experte für Meeresorganismen Daniel Knop durchs Mikroskop beobachtet. Innerhalb weniger Tage entwickelte sich aus der befruchteten Eizelle erst ein kugeliger Zellhaufen und schliesslich ein Tier mit Auge, Dottersack und Rückgrat. Am neunten Tag ist der kleine Fisch bereit zu schlüpfen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.