Zum Hauptinhalt springen

ZDF-Journalistin muss Reportage abbrechenDie Unerschrockene knickt ein

Die deutsche Moderatorin Dunja Hayali scheut als Politikjournalistin keine Konfrontation und begibt sich selbst in heikelste Situationen. Eine Corona-Demo in Berlin war jedoch selbst ihr zu viel.

Dunja Hayali (links) musste ihre Reportage über die Grossdemonstration in Berlin aus Sicherheitsgründen abbrechen.
Dunja Hayali (links) musste ihre Reportage über die Grossdemonstration in Berlin aus Sicherheitsgründen abbrechen.
Foto: ZDF

Es ist so etwas wie Dunja Hayalis Markenzeichen, sich in unangenehme Situationen zu begeben. Die ZDF-Moderatorin hat schon viele schwierige Zeitgenossen konfrontiert: Neonazis, Internet-Trolle, Verschwörungstheoretiker, Frauenhasser, Ausländerhasser. Mit allen versucht die Politikjournalistin jeweils das direkte Gespräch zu suchen, egal, wie gegenteilig deren Meinung ist. Egal, wie sehr sie selber deren Zielscheibe ist als Frau, als Person mit Migrationshintergrund – Hayali wurde als Tochter irakischer Einwanderer in Deutschland geboren –, als Medienvertreterin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.