Zum Hauptinhalt springen

Geldblog: Gleichstellung im TodesfallDie Sache mit der unfairen Witwerrente

Peinliche Benachteiligung bei der AHV und eine absolute Gleichstellung in der 2. Säule: So funktioniert unsere Rentenregelung.

Fair: Im BVG gelten für Männer und Frauen dieselben Regeln.
Fair: Im BVG gelten für Männer und Frauen dieselben Regeln.
Illustration: Christina Baeriswyl

Mit Interesse habe ich Ihren Artikel bezüglich Witwen- und Altersrente bei der AHV gelesen. Meine Frage bezieht sich nun auf die 2. Säule: Was passiert, wenn der Ehepartner oder die Ehepartnerin verstirbt? Leserfrage von J.T.

Die Leistungen bei Todesfall sind bei der AHV und den Pensionskassen unterschiedlich. Bei der AHV hat ein Witwer nur Anspruch auf eine Rente der AHV, solange er für ein minderjähriges Kind sorgen muss. Frauen indes bekommen selbst dann eine Witwenrente, wenn sie keine Kinder haben, aber wenigstens 45 Jahre alt und fünf Jahre verheiratet sind. Diese Ungleichbehandlung hat der Schweiz kürzlich eine Rüge des Gerichtshofs für Menschenrechte eingebracht, da die schlechtere Behandlung von Witwern laut dem Gerichtshof in Strassburg menschenrechtswidrig ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.