Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Meghan und Harry bei OprahQueen Elizabeth will «sehr ernste» Vorwürfe «privat» besprechen

Weiter nach der Werbung

Beträchtlichen Schaden für Queen and Country

«Grösste königliche Krise seit 85 Jahren»: Vorsichtshalber machte Harry nach dem Interview deutlich, dass die rassistischen Bemerkungen weder von der Königin noch von Prinz Philip gekommen waren. Wer sich so geäussert hatte, enthüllte er nicht.

«Dies ist nicht nur eine Krise für die königliche Familie, sondern für ganz Grossbritannien.»

David Olusoga, britischer Historiker

«Die Familie in die Luft gesprengt»

80 Kommentare
Sortieren nach:
    Ri Kauf

    die rassenfrage hätte nichts in der britischen gesellschaft zu suchen? hat sie in der tat nicht - ist aber so. jetzt wird es halt mal ganz oben öffentlich.