Zum Hauptinhalt springen

Swiss-Life-Chef im grossen Interview«Die Politik will Geld verschenken, das ihr nicht gehört»

Mit dem Zwangsmieterlass nehme die Politik Rentnern Geld weg, um es grossen Konzernen in New York oder Paris zu geben. Das sei wirklich unfassbar, sagt Patrick Frost, Chef von Swiss Life, der grössten privaten Immobilienbesitzerin der Schweiz.

Patrick Frost ist CEO von Swiss Life, fotografiert am Donnerstag (14.5.2020) bei Swiss Life am General-Guisan-Quai 40 in 8022 Zürich für ein Interviewgespräch. Foto: Sebastian Magnani
Patrick Frost ist CEO von Swiss Life, fotografiert am Donnerstag (14.5.2020) bei Swiss Life am General-Guisan-Quai 40 in 8022 Zürich für ein Interviewgespräch. Foto: Sebastian Magnani

Wir treffen Patrick Frost in der grossen Empfangshalle am Hauptsitz von Swiss Life in Zürich. Statt die Hand zu schütteln, nicken wir uns aus sicherer Distanz mehrfach mit dem Kopf zu. Danach geht es nacheinander mit dem Lift in den vierten Stock, wo sich das grosszügige Chefbüro befindet. Wir sitzen in einem grossen Dreieck, Frost hinter seinem mächtigen Pult, wir Journalisten beim Besprechungstisch. Eine Gesprächssituation, die an TV-Interviews mit dem französischen Präsidenten im Elysée-Palast erinnert. Nur dass jeglicher Prunk fehlt. Dafür bietet der Raum einen herrlichen Blick auf das Arboretum, bei der Zürcher Bevölkerung besser bekannt als «Rentenwiese».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.