Zum Hauptinhalt springen

Neues MessekonzeptDie Plattform Houruniverse löst die Baselworld ab

365 Tage im Jahr online sowie «Touch- und Feel-Erlebnisse»: Die MCH Group präsentiert ihr neues Messekonzept.

Im April 2021 wird die erste Live-Show von Houruniverse in basel stattfinden.
Im April 2021 wird die erste Live-Show von Houruniverse in basel stattfinden.
Darrin Vanselow

Dass mit der Baselworld auch ihr Name verschwinden wird, war schon länger bekannt. Am Donnerstag nun teilt die MCH Group mit, wie die neue Messe heissen soll: Houruniverse – «Zeituniversum» könnte man das zu deutsch wohl übersetzen. Houruniverse ist nicht mehr nur eine Messe für Uhren und Schmuck, sondern auch für Edelsteinindustrien. Und eine Messe ist es eigentlich auch nicht mehr, sondern eine Plattform.

Plattform deshalb, weil sie jeden Tag aktiv sein wird. Einmal jährlich «wird sich die Community zu einem physischen Live-Event treffen», teilt die MCH Group mit. Im April 2021 soll die erste Houruniverse-Show in Basel stattfinden. «Im Interesse der internationalen Branchen-Gemeinschaft ist diese auf die Uhrenveranstaltungen in Genf abgestimmt, damit die Besucher nur einmal in die Schweiz reisen müssen.»

Der Live-Event garantiere ein «Maximum an Touch- und Feel-Erlebnissen sowie Momente der Geselligkeit, des Networkings und vollständig integrierter Veranstaltungen», steht in der Medienmitteilung. In welchen Ausmass diese Touch- und Feel-Erlebnisse stattfinden können, bleibt angesichts des Coronavirus wohl noch abzuwarten. Erfreulich für die Tourismusbranche in Basel könnte jedoch sein, dass auch ein neues «Hospitality-Konzept» ausgearbeitet wird, in das «die Akteure des Basler Lebens (Hotellerie, Gastronomie, Einzelhandel etc.) eingebunden sein werden.»

Global, vernetzt, originell, vor allem aber auch Aussteller- und kundenfreundlich: So will die MCH Group neu daherkommen. Der letzte Punkt wurde zu Zeiten der Baselworld immer wieder kritisiert. Stichwort: Arroganz.

Das Plattform-Konzept Houruniverse stelle nun «die Kunden der Aussteller in den Mittelpunkt» und baue flankierend dazu «ein erweitertes Ökosystem» mit den Uhren- und Schmuckmarken, den Vertriebsketten, Marketing-Akteuren und Verkaufspunkten auf.

(kha)

13 Kommentare
    Schaub Lukas

    Man traut seinen Augen nicht, wenn man dies liest. Wer ist denn hier auf diesen hirnrissigen Namen in einem absolut unverständlichen Englisch oder Denglisch gekommen. Leute mit diesem Namen macht Ihr Eurem Talent, alles zu verhauen, wieder mal richtig Ehre.