Zum Hauptinhalt springen

WeihnachtsgeschichteDie Plastiktanne aus der Kartonschachtel

Von bunt blinkenden Lichtern, sturem Schweigen und einer Überraschung in Florenz: die etwas andere Geschichte einer Heiligen Familie.

Lisbeth holte sich eine der langen Kartonschachteln: «Ich nehme eine – für mich ist das Weihnachten!»
Lisbeth holte sich eine der langen Kartonschachteln: «Ich nehme eine – für mich ist das Weihnachten!»
Illustration: Rebekka Heeb

Lisbeth stierte auf ihren Weihnachtsbaum – ein Gräuel aus Plastik, bunt blinkenden Lichtern. Und alles mit einer Flittergirlande, die ihren Glimmer und die Fransen verlor wie ein Huhn die Federn in der Mauser.

Der Baum war vor einigen Jahren ein Geschenk von Inge gewesen. Ihre mütterliche Freundin (und einstige Vorgängerin in der Buchhaltungsabteilung) hatte den Kunststoff-Besen angeschleppt: «Du kannst am Heiligen Abend nicht einfach nur vor der Kiste hocken und zum hundertsten Mal diesen gelackten kleinen Lord reinziehen. Ein bisschen Festlichkeit muss sein – Lisbeth!»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.