Zum Hauptinhalt springen

Kommentar zur Corona-PrämieDie Pflegenden sind unbezahlbar

Sie sind die Helden in der Corona-Pandemie, doch Kanton und Bund ignorieren sie: die Pflegekräfte.

Der Basler Gesundheitsdirektor Lukas Engelberger steht in Bern im Rampenlicht neben Bundesrat Alain Berset.
Der Basler Gesundheitsdirektor Lukas Engelberger steht in Bern im Rampenlicht neben Bundesrat Alain Berset.
Foto: keystone-sda

In Krisen laufen manche Führungspolitiker wider Erwarten zur Höchstform auf oder werden als Schönredner entlarvt. Der Basler Gesundheitsdirektor Lukas Engelberger schafft beides, während sein Baselbieter Kollege Thomas Weber in der Pandemie bisher keine Ausschläge nach oben zeigte. Nun bestätigen beide ein Politiker-Klischee: Sie bedanken sich bei den Pflegenden, betonen ihre Wichtigkeit für die Gesundheitsversorgung, aber wenn es darum geht, etwas für sie zu tun, dann winken sie ab.

Sehr viel wurde bereits über die Arbeitsbedingungen der Pflegenden berichtet, über den Personalmangel und die Erschöpfung. Die Spitäler werden pandemiebedingt Millionendefizite schreiben. Darum werden die Pflegenden, für die so viele im Frühling noch applaudiert haben, keine besseren Arbeitsbedingungen erhalten, geschweige denn mehr Lohn und nun nicht mal eine symbolische Corona-Prämie. Engelberger und Weber bieten keine Hand dafür.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.