Zum Hauptinhalt springen

Interview mit Klimaaktivistin«Die Pandemie zeigt, dass Unmögliches plötzlich zumutbar wird»

Luisa Neubauer, das Gesicht von «Fridays for Future» in Deutschland, glaubt, dass uns die Corona-Krise auch bei der Klimakrise hilft. Dank Greta Thunberg habe sie neues Vertrauen in ihre Generation geschöpft.

«Es war sehr gut, dass ich sie kennen gelernt habe»: Luisa Neubauer (24) über Greta Thunberg (18).
«Es war sehr gut, dass ich sie kennen gelernt habe»: Luisa Neubauer (24) über Greta Thunberg (18).
Foto: Hermann Bredehorst (Polaris, Laif)

Wie fühlt sich das Leben an, wenn man hauptberuflich Aktivistin ist wie Sie?

Kontinuierlich latent schlafdefizitär.

Und ansonsten?

Es fühlt sich einerseits privilegiert an, weil ich die Möglichkeit habe, jeden Tag für eine Sache zu kämpfen, die so entscheidend ist, so wichtig, so essenziell. Andererseits ist es auch ein bisschen surreal, weil ich eigentlich möchte, dass meine Arbeit und jene von so vielen anderen jungen Menschen gar nicht erst notwendig ist. Es ist zudem leicht, sich von der ungeheuren Dimension der Klimakrise niederdrücken zu lassen. Es ist nicht gerade ein Happy-Family-Thema.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.