Zum Hauptinhalt springen

Arme Schweine und KüheDie Mär vom strengen Schweizer Tierschutzgesetz

Sie sehen herzig aus in der Werbung, die Säuli und Hühner und Kälbli – die Wirklichkeit ist hässlicher und schwerer zu ertragen.

So idyllisch stellen wir uns die Tierhaltung in unserer Region vor. Doch die Wirklichkeit sieht selten oder nie so gut aus.
So idyllisch stellen wir uns die Tierhaltung in unserer Region vor. Doch die Wirklichkeit sieht selten oder nie so gut aus.
Foto: Nicole Pont

Wir bilden uns gern etwas darauf ein, die Besten zu sein. Die mit den saubersten Städten. Der pünktlichsten Bahn. Dem strengsten Tierschutzgesetz. Vor allem Letzteres ist gut fürs Gemüt. Nur stimmt es nicht ganz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.