Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Im Sold von SonderinteressenDie Lobby-Jobs der Parteipräsidenten

Ständerat Thierry Burkart kandidiert fürs FDP-Präsidium – und will oberster Lastwagen-Lobbyist bleiben.
Weiter nach der Werbung

Mattea Meyer, SP-Co-Präsidentin, und Cédric Wermuth, SP-Co-Präsident

«Wir haben bewusst andere Aufgaben abgegeben», sagen sowohl Mattea Meyer als auch Cédric Wermuth von der SP.

Marco Chiesa, Präsident der SVP

Ohne wesentliche Lobby-Mandate: SVP-Präsident Marco Chiesa.

Balthasar Glättli, Präsident der Grünen

«Die Partei hat Anrecht auf einen Präsidenten, der die Parteiposition vertritt», sagt Balthasar Glättli von den Grünen.

Jürg Grossen, Präsident der Grünliberalen

«Man muss immer wissen, welchen Hut man gerade aufhat», sagt GLP-Präsident Jürg Grossen.

Gerhard Pfister, Mitte-Präsident

Mitte-Präsident Gerhard Pfister ist Präsident des Verbands der Zementindustrie und Präsident des Schweizer Casinoverbands.
30 Kommentare
Sortieren nach:
    Maier Tom

    dass die Politiker mit der Wirtschaft verbandelt sind ist in unserem System so gewollt, wenn es aber zu offensichtlich und frech wird, geht es über normales Lobbieren hinweg. Das zu entscheiden ist aber Sache der Wahlberechtigten, der Sturm der Entrüstung scheint mir übertrieben - schlussendlich wird an der Urne darüber entschieden ob Engagement für Wirtschaftsorganisationen als noch im Sinne der Schweiz empfunden wird oder nicht.

    Im Falle Burkharts mache ich mir wenig Sorgen - er lobbiert für Organisationen welche sich gegen das Unweigerliche sperren, eine nur schon mittelfristig verlorene Sache.