Zum Hauptinhalt springen

Demo am 1. Mai – aber für was genau?Die Linken sind sich selbst am nächsten – mal wieder

Das Versammlungsverbot missachtet, den Staat und die Bonzen verflucht: 1000 Demonstranten nehmen in Basel an einer illegalen Demo teil. Ausser dem Traum von einer illusorischen Welt haben sie intellektuell nichts Verwertbares im Angebot.

Ist wirklich der Kapitalismus an allem Übel schuld?
Ist wirklich der Kapitalismus an allem Übel schuld?
Foto: Kostas Maros

Als die Glocke zur Stunde pünktlich schlägt, strömen sie aus den Häusern im Matthäusquartier ausgerüstet mit Spruchbändern und Megafonen und Tausenden Forderungen, nun, man kennt es ja. Etwas gehemmt wirken die Menschen aber schon, Corona hat offensichtlich auch einen grossen Einfluss auf Demonstranten.14 Uhr, Klybeckstrasse, in kleinen Gruppen und bitte mit Schutzmasken ausgerüstet: Das waren die Eckdaten für die illegale 1.-Mai-Demonstration, bekannt gegeben auf dem einschlägigen, linksradikalen Portal Barrikade.info.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.