Zum Hauptinhalt springen

Eine Saison wie keine zuvorDie Liga muss sich beweisen

In einer Woche startet die Super League. Es wird eine Meisterschaft im Zeichen von Corona. Wie gehen Clubs und Spieler damit um?

Ab dem 1. Oktober dürfen die Schweizer Stadien wieder zu zwei Dritteln gefüllt werden – Ausrutscher dürfen sich Clubs, Spieler sowie die Liga nicht leisten.
Ab dem 1. Oktober dürfen die Schweizer Stadien wieder zu zwei Dritteln gefüllt werden – Ausrutscher dürfen sich Clubs, Spieler sowie die Liga nicht leisten.
Foto: Keystone

Rene Bonk arbeitet seit Tagen, Wochen, Monaten unter Stress. Er ist stellvertretender Sicherheitschef des FC Basel und mittlerweile Verantwortlicher für die Corona-Massnahmen. Jeder Club aus der Super League und der Challenge League musste einen «Corona Officer» bestimmen. Bonk und seine Kollegen erstellen die Sicherheitskonzepte ihrer Vereine, tauschen sich mit der Liga und den Kantonen aus, sensibilisieren die Spieler und Trainer. Sie sind die Wächter über eine Gefahr, die den Fussballbetrieb stoppen kann. Und werden dadurch zu Symbolfiguren einer Saison, wie es sie nie gegeben hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.