Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Papablog: Zuckerfreie ErnährungDie Leiden der unterzuckerten Kleinkinder

Und was ist mit dem Fruchtzucker?! Für manche Kommentatoren gilt die Alles-oder-Nichts-Regel.
Weiter nach der Werbung

Vorwurf 1: Keine Ahnung

«Fruchtzucker und Milchzucker sind imfall auch Zucker!»

Vorwurf 2: Kinderquäler

«Gemein, dem armen Kind Schoggi und Torte vorzuenthalten!»

Vorwurf 3: Einzelkindeltern

«LOL ihr habt ja nur ein Kind. Beim zweiten geht das nicht mehr!»

84 Kommentare
Sortieren nach:
    Maria Bischer

    Unsere Familie macht kein zuckerfrei. Trotzdem wäre es mir nie eingefallen ihnen als Kleinkind Zusatzzucker oder Industriesüssigkeiten zu verabreichen. Warum? Weil es nicht nötig ist und ich das selbst nicht mag. Ich bin auch so aufgewachsen, mit frischem Essen. Als Kind war ich stolz drauf keinen gesüßten Tee zu trinken! Jedenfalls sind unsere Kinder heute beide ganz entspannt mit Süßem, es gab kaum je ein Geschrei deswegen. Die Tochter hat früher ihre Schoggihasen verschenkt weil sie nicht mochte und der Große trank bis vor kurzem nicht mal den Sirup den sie ihm im Restaurant immer geben wollten. Cola zb haben sie noch nie probiert, es interessiert sie gar nicht. Sie essen gern ein Stück Kuchen oder Schoggi oder auch ein Guetzli. Und sonst sehr gerne Früchte. Das gehört für mich auch zum Genuss dazu.