Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

«Apropos»: Neonazis an Corona-Demos«Die Hasspropaganda wird nicht ohne Folgen bleiben»

Weiter nach der Werbung
53 Kommentare
Sortieren nach:
    JürgM

    Verpiixelte Bilder von Jugendlichen in schwarzen Windjacken als Sinnbild für den hässlichen Neonazi? Bisher war ich der Meinung dass schwarze Kapuzen und schwarze Masken das Erkennungszeichen der Antifa wären. Rechtsextremisten waren bisher an Bomberjacken, Lonsdale Pullovern und Springerstiefeln mit weissen Schuhbändeln zu erkennen.

    Ich bin gegen Extremismus jeder Art und einverstanden dass man illegale Aktivitäten verfolgt und bestraft. Dafür haben wir ein Strafgesetzbuch das zur Anwendung kommen soll. Aber niemand soll doch wegen seiner Gesinnung oder Meinung verfolgt werden solange er/sie sich im Rahmen der Gesetze bewegt. Wo ziehen wir die Grenze der Meinungsfreiheit wenn nicht beim Strafgesetzbuch? Wenn jemand ein Plakat mit antisemitischen Parolen hochhebt oder wie im Film den Arm zum Hitlergruss hebt muss das verfolgt und geahndet werden. Aber nur die Mitgliedschaft bei der PNOS oder eine rechtsextreme Einstellung darf kein Grund für Verfolgung und Diffamierung sein. Genausowenig wie die Mitgliedschaft bei den Marxisten oder gewaltbereiten Tierschutzorganisationen oder Religionsgruppen solange die nicht verboten sind.

    Nochmals: Ich bin weder links- noch rechts- noch sonst extrem aber ich gestehe meinen Mitmenschen freie Meinung und auch extreme Einstellungen zu solange sie mich in Frieden lassen und sich an die Gesetze halten. Und ich diskutiere diese Meinungenen auch gerne solange ich sie nicht teilen muss.

    Die Tat muss verfolgt werden, nicht die Einstellung.