Zum Hauptinhalt springen

Kommentar zu Ackermanns RückzugDie Grünen sind zurück im Rennen

Hand aufs Herz: Elisabeth Ackermann hat erkannt, dass ihre Lage aussichtslos ist.

Elisabeth Ackermann zieht sich zurück.
Elisabeth Ackermann zieht sich zurück.
Foto: Nicole Pont

Die Basler Grünen sind zurück im Rennen. Mit dem Verzicht auf ihre Regierungsratskandidatur öffnet Noch-Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann ihrer Partei den Weg, den Kampf um die drei noch nicht besetzten Regierungssitze neu zu lancieren. Mit Ackermann wäre dies mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht gelungen.

Ackermanns Wahlschlappe am vergangenen Sonntag bloss als Protestvotum abzutun, wie dies versucht wurde, war wenig überzeugend: Die Kritik an Ackermanns Amtsführung hält seit ihrem Amtsantritt an. Ihr fehlt das Charisma, das die Person an der Spitze der Stadtregierung ausstrahlen muss. Um für Basel-Stadt zu lobbyieren, um den Standort Basel sympathisch und gewinnbringend zu vertreten, braucht es eine Persönlichkeit, die diese Botschaft auch ausstrahlt. Ackermann brachte diese Voraussetzung nicht mit. Die Wählerinnen und Wähler haben dies erkannt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.