Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Die Frage war nicht korrekt gestellt»

Der SVP-Präsident relativiert den im SRG-Wahlbarometer zum Ausdruck gebrachten Wunsch, die bilateralen Verträge mit der EU beizubehalten (v.l.): Reto Brennwald vom Schweizer Fernsehen, FDP-Präsident Philipp Müller und SVP-Präsident Toni Brunner, hier an einem Podium in Interlaken. (12. September 2014)
Die wahre Neuigkeit des Barometers sei die Unterstützung der Bevölkerung für die bilateralen Verträge, erklärte SP-Präsident Christian Levrat. ( 9. September 2014)
Wie Darbellay sieht auch FDP-Präsident Philipp Müller (im Bild) die Europapolitik seiner Partei durch die Umfrageergebnisse des Medienbarometers vom 18. September 2014 bestätigt. Allerdings ortet er ein Mobilisierungsproblem seiner Partei. (22. Mai 2014)
1 / 4

Müller: Kein Grund für Euphorie

Bestätigung für Europapolitik

Umweltthemen nicht abschreiben

SDA/rub