Zum Hauptinhalt springen

Rückkehr in die Super LeagueDie Frage nach der Nummer 1 beim FCB

Der österreichische Goalie Heinz Lindner hat beim FCB einen Vertrag bis Sommer 2023 unterschrieben. Damit erhält Djordje Nikolic Konkurrenz. Der Vorteil des erfahrenen 30-jährigen Neuzugangs ist, dass er die Schweizer Liga bestens kennt.

Bei den Grasshoppers war Heinz Lindner Führungsspieler und Captain. In Basel könnte seine Rolle eine andere sein.
Bei den Grasshoppers war Heinz Lindner Führungsspieler und Captain. In Basel könnte seine Rolle eine andere sein.
Foto: Andy Mueller (Freshfocus)

Was sich in den letzten Wochen abzeichnete und am Montag konkretisierte, ist am Dienstag vom FC Basel offiziell vermeldet worden. Heinz Lindner heisst der neue Goalie von Rotblau, der das Torwart-Team um Djordje Nikolic und Jozef Pukaj komplettiert. Nachdem der Österreicher zu Wochenbeginn zusammen mit seinem Manager am Rheinknie weilte und aus der Vogelperspektive der Stadt munter Fotos knipste und diese auf Instagram publizierte, durfte er tags darauf bereits mit der Equipe trainieren. Als Ciriaco Sforza am Dienstag die Mannschaft zum Training versammelte, wurde der 30-Jährige als neuer Mitspieler willkommen geheissen. Der Vertrag bis im Sommer 2023 war zu diesem Zeitpunkt unter Dach und Fach.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.