Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Zeitungen in ItalienDie Familie Agnelli übernimmt ein Medienimperium

Ein Viertel der italienischen Presse gehört der Industriellenfamilie Agnelli: Kundin am Kiosk in Rom. Foto: Alessia Pierdomenico (Getty Images)
Weiter nach der Werbung

Ein Stellenabbau ist geplant

Der neue Konzern will keinen linken Chefredaktor

Der neue starke Mann in der italienischen Medienbranche: John Elkann, Präsident von Giano und Konzernchef von Exor.
7 Kommentare
Sortieren nach:
    Wolfgang Blanck

    Man will keinen linken Chefredakteur... ist das nun gut, schlecht oder objektiv? Die Medien in der Schweiz sind um ein vielfaches vom Sprachrohr der Politik entkoppelt. In Italien, Frankreich und erst recht Deutschland ist das nicht der Fall… Deutschlands Medien haben jede Neutralität und Objektivität verloren…. Sie manipulieren die Massen und stellen sich in den Dienst von Politik, Geld- und Bilderbergern… Auf Dauer lässt sich die Wahrheit nicht verbergen, dass musste schon das Dritte Reich oder Honecker erfahren... Die Wahrheit auf vielen Feldern wird schneller ans Licht kommen, als es den Mächtigen lieb ist...