Zum Hauptinhalt springen

Corona gab den TodesstossDie Fahrbar macht die Schotten dicht

Fünfzehn Jahre lang war das Eventlokal im Walzwerk ein wichtiger Treffpunkt Münchensteins. Nun wurde der Betrieb eingestellt. Knapp 20 Mitarbeiter verlieren ihre Beschäftigung.

Mit dem Eisenbahnwagon hatte alles angefangen: Nun sah Joel Schneebeli keinen anderen Weg mehr, als die Fahrbar zu schliessen.
Mit dem Eisenbahnwagon hatte alles angefangen: Nun sah Joel Schneebeli keinen anderen Weg mehr, als die Fahrbar zu schliessen.
Foto: Pino Covino

Ende Oktober ging in der Fahrbar der letzte Thai-Abend über die Bühne. Der Anlass, der früher monatlich in der Eventhalle durchgeführt wurde, stand zuletzt noch zweimal jährlich auf dem Programm.

Das Thai-Essen gehörte zu einer reichhaltigen Palette unterschiedlichster Anlässe im ehemaligen Walzwerk: die Tanzbar, der Warenladen, in dem lokale Designerinnen ihre Produkte verkauften, Konzerte, Bike-Events, Kunstausstellungen, vor allem aber geschlossene Gesellschaften in «industrieller Atmosphäre».

Der asiatisch-kulinarische Abend war die letzte Veranstaltung überhaupt. Jetzt herrscht Ruhe in der Fahrbar – sowohl im 23 Meter langen Eisenbahnwaggon, in dem vor 15 Jahren alles begann, als auch in der Eventhalle. Die sechs Schiffscontainer, die sich eben noch darin befanden, sind ausgeräumt. Mit ihrem Verkauf deckt Fahrbar-Leiter Joel Schneebeli laufende Kosten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.