Zum Hauptinhalt springen

Buchhandel per PostDie Basler mit Lesestoff versorgt

Bei Bider und Tanner musste man sich an die besonderen Gegebenheiten während des Lockdown anpassen. Doch der Bedarf an guten Büchern schwand nie.

Bald darf man bei Bider und Tanner in Basel wieder schmökern.
Bald darf man bei Bider und Tanner in Basel wieder schmökern.
Foto: Margrit Müller

Zu normalen Zeiten liefert das Kulturhaus Bider und Tanner am Bankverein pro Tag rund 80 bis 100 Pakete mit Lesestoff aus, denn die Idee, Bücher zu verschicken beziehungsweise das Angebot online zu präsentieren, ist für das Basler Traditionsgeschäft nicht neu, wird schon seit zehn Jahren gepflegt. «Während des Lockdown waren es nun aber 800 bis 1000 täglich», sagt Geschäftsinhaber Jens Stocker, «also etwa zehnmal mehr.» Womit bewiesen wäre: Lesen während der geplagten Corona-Zeiten war den Kundinnen und Kunden stets ein Bedürfnis. Und wenn sie selbst nicht im Laden stehen durften, so liessen sie sich den Stoff halt nach Hause liefern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.