Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Analyse zum Ja der CDU zu LaschetWarum Merkels Partei den «Laschen» als Kanzler will

Hat den Segen seiner Partei, aber um die Deutschen muss er noch werben: Der CDU-Vorsitzende Armin Laschet am Montag in Berlin.
Weiter nach der Werbung

Alle Zweifel an Laschet schienen im Führungszirkel der CDU wie weggewischt.

Eine CDU ohne Macht, so sieht man das in dieser Partei, ergibt eigentlich gar keinen Sinn.

Laschet hat um all die geworben, die ihn im Januar nicht gewählt hatten. Das hat sich jetzt ausgezahlt.

Hat sich wenig um die Zustimmung der grossen Parteischwester bemüht: CSU-Chef Markus Söder.

Die Beispiele für demoskopische Wiederauferstehungen in der deutschen Politik sind eher selten.

Eine Lokomotive für den Wahlkampf wird Laschet wohl nicht werden.

53 Kommentare
Sortieren nach:
    max bernard

    Mit Laschet folgt die Merkel-hörige CDU-Führung dieser noch über ihr politisches Ende hinaus - allerdings in den politischen Abgrund. Nach der Schröder-SPD noch eine Volkspartei, die sich selbst zerlegt.