Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Mehr Geld für RentnerDie AHV wird um zehn Franken erhöht

Rentnerinnen und Rentner erhalten im kommenden Jahr etwas mehr Renten ausgezahlt.

SDA/oli

76 Kommentare
Sortieren nach:
    M. V.

    Die Anhebung der Rentenleistungen der AHV sind nicht berauschend.

    Trotzdem ist es natürlich ärgerlich, dass der Zuschlag gemäss Mischindex durch die Salärerhöhungen nicht gedeckt werden.

    Dem vermutlichen Fehlbetrag wird nach Darstellung des BSV (in kosmetischer Art) schlicht ein Anteil des Bundesbeitrags zugeordnet. Es ist nicht so, dass die zusätzlichen Beiträge aus Salärerhöhungen einfach an die Rentner weitergegeben werden und mindestens ein Nullsummenspiel resultiert. Auch die MwSt kann durch Mehrumsatz nicht ausgleichen. Salärerhöhungen führen in CHF zu höheren Beiträgen, aber noch höheren Rentenleistungen welche letztlich durch höhere Steuern/Schulden beim Bund und höherem Umlagedefizit der AHV in die Zukunft verschoben wird.

    Es ist bekanntlich überfällig, die marode AHV zu sanieren. Die Altlasten sind massiv. Die versprochenen Leistungen sind bis 2045 zu weniger als 91% durch Einnahmen gedeckt.

    Wir sind vor allem nicht fähig, durch kräftiges Zutun des Linkspopulismus, der Demografie Rechnung zu tragen. Auch wenn die schiefe Demografie nicht in Klassenkampfbilder passen will, sollte sie von der Linken doch gelegentlich zur Kenntnis genommen werden.

    Es ist einfach, zu überfälligen Ref.Alter-Erhöhungen den Finger zu heben. Dieses Vorgehen entspricht letztlich einer kurzsichtigen Vogel-Strauss-Politik und ist alles andere als nachhaltig.

    Losgelöst von den laufenden Revisionen zur Altersvorsorge sollten die Ref.Alter auf 65/66 (F/M) raschmöglichst angehoben werden.