Zum Hauptinhalt springen

Gastbeitrag zur BegrenzungsinitiativeDie 20 Denkfallen der Personenfreizügigkeit

Ist die Schweiz wirklich auf die Zuwanderung angewiesen? Was passiert mit dem Pro-Kopf-Einkommen? Und der Natur? Unser Gastautor über die Gewinner und Verlierer der EU-Anbindung – und einen Ausweg.

Verwirrt die EU dem Bundesrat die Sinne? In der Debatte über die Personenfreizügigkeit geht es oft um Glaubenswahrheiten.
Verwirrt die EU dem Bundesrat die Sinne? In der Debatte über die Personenfreizügigkeit geht es oft um Glaubenswahrheiten.
Illustration: Kornel Stadler

Über Zuwanderung reden viele, wie wenn sie entweder gut oder schlecht wäre. Dabei hat sie offensichtlich Vor- und Nachteile und ist äusserst vielfältig. Folglich müssen wir überlegen, wie wir das Beste aus ihr machen können. In der anstehenden Abstimmung geht es darum, ob weiterhin Personenfreizügigkeit zwischen der Schweiz und der EU herrschen soll. Die folgenden Argumente zielen ausschliesslich auf diese Frage und keinesfalls auf Zuwanderung an sich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.