Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Koloniale RaubkunstFrankreich gibt 26 Kunstwerke an Benin zurück

Die Darstellungen der Könige Glélé, Ghézo und Béhanzin im Pariser Musée du Quai Branly. Am Mittwoch sind sie in Cotonou in Benin eingetroffen.
Weiter nach der Werbung

Die Rückkehr der Werke aus Benin ist nur ein Anfang

3 Kommentare
Sortieren nach:
    Heiri Meinig

    Vielleicht hatten diese Diebstähle im nachhinein ja auch etwas Gutes, denn die meisten Gegenstände auch Holz wären vermutlich heute nicht mehr vorhanden, weil die meisten Kolonien nicht in der Lage gewesen wären, diese zu schützen/konservieren.