Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Admir Mehmedi verlässt das NationalteamDer unterschätzte Spieler mit Kultcharakter

Der letzte Moment im Trikot der Nationalmannschaft: Admir Mehmedi jubelt über den Schweizer Einzug in den EM-Viertelfinal.

Der Mann für die wichtigen Tore

2011 gab Mehmedi im Wembley gegen England sein Debüt in der A-Nationalmannschaft. Davor war er in den Nachwuchsteams eine wichtige Stütze.
Weiter nach der Werbung

Der Garant für die Highlights

Bereits nach fünf Minuten im Olympiaturnier von London traf der Angreifer für die Schweizer U-23-Mannschaft – danach gelang ihm und dem Team nicht mehr allzu viel.

Der erste Grossrunden-Doppeltorschütze

Mit links in die Historie: Mehmedi macht sich 2016 zum ersten Schweizer, der an einer WM und EM trifft.

Der Penalty-Held

Läuft als fünfter und letzter Schütze für die Schweiz im EM-Achtelfinal gegen Frankreich an und trifft: Admir Mehmedi in seinem letzten Spiel für das Nationalteam.

Die Kultfigur

15 Kommentare
Sortieren nach:
    Thom

    Danke für dieses Porträt. Es gibt in der Schweiz nur selten Spieler mit den Qualitäten von Admir Mehmedi: Seine Ballbehandlung, seine Spielübersicht und seine Abschlussqualitäten sind herusragend. Leider machte ihm sein Körper in den letzten Jahren immer wieder einen Strich durch die Rechnung. Sonst wäre er kein verkannter, sondern ein bekannter Spieler, der noch einige Jahre in der Nati anhängen würde.