Zum Hauptinhalt springen

Gefahr im EggfluetunnelDer Unfall vom Dienstag ist nicht das erste Todesdrama

Im Baselbieter Eggfluetunnel kommt es immer wieder zu schweren Unfällen. Jetzt will das Astra bei der Sicherheit nachbessern.

Tragödie im Eggfluetunnel: Noch ist unklar, weshalb die Frau am Dienstag in die Ausstellbucht prallte.
Tragödie im Eggfluetunnel: Noch ist unklar, weshalb die Frau am Dienstag in die Ausstellbucht prallte.
Polizei BL

Am Dienstag hat sich im Eggfluetunnel ein Drama ereignet. Eine 55-jährige Personenwagenlenkerin war in Richtung Basel unterwegs, als es zum verhängnisvollen Unfall kam. Die Baselbieter Polizei geht davon aus, dass sie auf der Höhe von Grellingen gegen eine seitlich gelegene Ausstellbucht prallte. Die Frau verstarb noch auf der Unfallstelle. Es ist leider bereits der dritte Unfall seit 2011 im Eggfluetunnel, der tödlich endet. Insgesamt ereigneten sich in der Tunnelröhre mit Gegenverkehr elf Unfälle. «20 Minuten» schreibt, damit sei der Eggfluetunnel einer der gefährlichsten Tunnel der Schweiz. Eine Aussage, die Adrian Gaugler, Mediensprecher der Baselbieter Polizei, relativiert, wenn er sagt, es handle sich um «keinen signifikanten Unfallschwerpunkt». Das Bundesamt für Strassen Astra will sich nicht zum Vorfall äussern, bis die Untersuchungen abgeschlossen sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.