ABO+

Der Traum von der bürgerlichen Wende

LDP-Parteipräsidentin Patricia von Falkenstein will in den Ständerat und empfiehlt sich als Kandidatin für alle. Ihre Qualifikation hat sie sich als Richterin, in der Politik oder mit sozialen Engagements erarbeitet.

Patricia von Falkenstein setzt sich für die junge und die alte Generation ein. Foto: Pino Covino

Patricia von Falkenstein setzt sich für die junge und die alte Generation ein. Foto: Pino Covino

Martin Regenass

Patricia von Falkenstein wird vereinzelt vorgeworfen, sie sei wegen fehlender Berufserfahrung nicht für das Ständeratsmandat geeignet. Sie sei privilegiert, habe nie gearbeitet und stamme aus dem Basler Daig. «Privilegiert stimmt», sagt sie. Der Rest der Behauptungen sei falsch.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt